Was sind basische Lebensmittel?

Jutevital®
2022-02-15 18:57:00 / Informationen / Kommentare 0
Was sind basische Lebensmittel? - Was sind basische Lebensmittel?

Basische Ernährung ist in aller Munde und liegt derzeit voll im Trend. Das ist gut so, denn ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist die Basis eines gesunden Lebens und eine Übersäuerung des Körpers sollte tunlichst verhindert werden. Wir erklären dir kurz was basische Lebensmittel sind, welche Lebensmittel sich für eine basische Ernährung eignen und worauf ihr in Bezug auf euren Säue-Basen-Haushalt sonst noch achten müsst.

Was sind basische Lebensmittel?

Basisch (hoher pH-Wert) ist das Gegenteil von sauer (niedriger pH-Wert). Im Optimalfall liegen Basen und Säuren in gleichen Mengen vor – man spricht dann von einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Basische Lebensmittel sind also reich an basenbildenden Bestandteilen, welche bei der Verstoffwechselung freigesetzt werden. Vereinfacht gesprochen bedeutet dies, dass die Aufnahme von basischen Lebensmitteln den Säure-Basen-Haushalt des Körpers nicht in Richtung Übersäuerung verschiebt und die freigesetzten Basen überschüssige Säuren neutralisieren können. Das hat viele Vorteile, denn unser Körper mag keine Übersäuerung: viele Krankheiten können auf eine chronische Übersäuerung des Körpers zurückgeführt werden. Eine Übersäuerung des Körpers gilt es also tunlichst zu vermeiden; eine basische Nahrungszufuhr sollte angestrebt werden.

Was tun wenn der Körper übersäuert ist?

Eine Übersäuerung des Körpers äußert sich oft in Müdigkeit, Gicht, Haarausfall, Problemen mit der Haut und den Nägeln, chronischen Entzündungen, Nieren-, Blasen- oder Gallensteinen. Oftmals bleibt eine chronische Übersäuerung aber auch unbemerkt, ohne dass unmittelbare Beschwerden auftreten, lässt sich aber aus der Zusammenstellung der Ernährung erahnen.

So stellen Milchprodukte (Ausnahme Butter), Wurst, Fleisch, alle Fertigprodukte, Zucker, Getreideprodukte aus Weißmehl, Kaffee, Schwarztee und alkoholhaltige Getränke säurebildende Nahrungsmittel dar und sollten somit nicht zu stark auf eurem Speiseplan vertreten sein.

Habt ihr bereits von Zeit zu Zeit auftretende Zeichen eine Übersäuerung? Lassen eure regelmäßig verzehrten Lebensmittel eine Übersäuerung erahnen? Dann nichts wie ran an die Umstellung auf basische Ernährung. Und dies ist viel einfacher als man glaubt. Man muss keinen Verzicht üben, sich nicht quälen und auch nichts radikal ändern. Eine einfache Reduzierung säurebildender Nahrungsmittel und eine Erhöhung basischer Lebensmittel reicht für’s Erste schon aus. Dann könnt ihr langsam weiter umstellen. Und ihr werdet merken, dass ihr nach einigen Wochen bereits ein Gespür dafür entwickelt habt, was den Säure-Basen-Haushalt eures Körpers eher ungünstig in Richtung Übersäuerung verschiebt und was gut für euch ist.

Welche Lebensmittel sind basische Lebensmittel?

Im Folgenden eine Liste mit basischen Lebensmitteln. Hieraus könnt ihr euch eure persönliche Liste für eine basische Ernährung aussuchen:

  1. Getränke: Kräutertee (z.B. Jute-Tee), Smoothies oder auch stilles Wasser
  2. Obst: Avocados, Trauben, Birnen, Ananas, Bananen
  3. Gemüse: Blumenkohl, Süßkartoffeln, Karotten, Auberginen, Fenchel
  4. Pilze: Champignons und Austernpilze
  5. Kräuter: Basilikum, Pfefferminze, Petersilie
  6. Gewürze: Kurkuma, Kümmel, Muskat
  7. Nüsse: Mandeln, Walnüsse

Basischer Jute-Tee

Ganz oben auf der Liste basischer Lebensmittel: Kräutertee. © IngridHS - stock.adobe.com

Fazit: Achtet also auf eine ausgeglichene Ernährung mit mehrheitlich basischen Lebensmitteln. Euer Körper wird es euch danken. Und gemäß der alten Lebensweisheit „Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ wird sich durch die Umstellung auch eure Laune, eure Lebensfreude und euer Aktivitätsniveau merklich steigern. Wir wünschen euch viel Spaß bei der Entdeckung und Zusammenstellung eures persönlichen, basischen Ernährungsplans.

Schreibt uns gerne eine Zusammenstellung eurer persönlichen Liste für eine basische Ernährung. Unter allen Einsendungen verlosen wir ein „Basisches Vital-Paket“ im Wert von 39 €.

Übrigens: man kann basische Ernährung auch mit einer Fastenkur verbinden: das sogenannte Basenfasten. Dazu befolgt ihr einfach die Regeln des Fastens und stellt euren Fastenplan auf rein basische Lebensmittel um. Mehr zum Thema Fasten findet ihr in unserem Blogeintrag über das Fasten im Allgemeinen und auf unseren Infoseiten über die basische Jute-Kur.

Bis demnächst wieder, bleibt gesund und ausgeglichen!

Euer Jutevital-Team

Vorschaubild: © Africa Studio - stock.adobe.com


Magazin